Kostenloser Versand für Bestellungen über 100 €

KOSTENLOSE RÜCKGABE

AKU-Botschafter

ALEX PIAZZALUNGA

Bergsteiger & Kletterer

Seit meiner Kindheit verbrachte ich viel Zeit in den Bergen , mit meiner Familie hatten wir ein Haus in einem wenig bekannten Tal in der Gegend von Bergamo. Ich bewunderte die bescheidenen Gipfel, die mich umgaben, und träumte davon, sie besteigen zu können und Zugang zu dieser Welt zu erhalten. Jeder erinnert sich, wie sehr ich „meine Zeit verschwendete“, mich auf den Wegen zu den Gipfeln begleiten zu lassen.
Meine ersten Anstiege begannen, meine ersten Abenteuer , meine ersten Kontakte mit dieser Umgebung, von der ich merke, dass sie mein Leben völlig geprägt hat. Die Neugier, höhere Gipfel zu sehen und schwierigere Anstiege auszuprobieren, wuchs in mir. Ich begann zu klettern und die Berge wurden zu Felspfaden. An der Wand konnte ich die Umgebung um mich herum noch besser genießen, dort hängend fühlte ich mich im Einklang mit dem, was mich umgab!
Da ich ein guter Einheimischer bin, habe ich auch angefangen , Winteraktivitäten zu unternehmen. Die Berge der Region Bergamo bieten viele Abenteuergebiete und anstrengende Tage zwischen ewigen Anfahrten und wenigen Stützpunkten.

Dank eines Jobangebots bin ich in eine der schönsten Bergregionen der Welt gezogen: die Dolomiten . Zusammen mit motivierten Begleitern und Freunden beginne ich, diese wunderbaren Berge zu besteigen: Marmolada , Vallaccia , Rosengarten und ich besteige sie weiter.

Ich liebe technisches Klettern , schwierige Routen, deren Ausgang nicht offensichtlich ist, und vor allem liebe ich den Zauber des Winters und die Eisstrukturen , die diese Jahreszeit dank der Kälte und des Wassers entstehen lässt. Die Leidenschaft für die Berge in meiner Heimat ist so groß, dass es mir schwerfällt, an entfernte Orte aufzubrechen. Ich denke, dass das Klettern hier die nachhaltigste und befriedigendste Art ist, mein Bergsteigen zu erleben. Dank dieser Disziplin habe ich Respekt vor der Natur , vor den Menschen und der Bedeutung kleiner Dinge gelernt. Eine Lektion, die ich versuche, von den Gipfeln in meinen Alltag zurückzubringen.

„Ich liebe technisches Klettern, schwierige Routen, die kein offensichtliches Ergebnis haben, und vor allem liebe ich den Zauber des Winters und die Eisstrukturen, die diese Saison entstehen lässt.“